Andere meine
      Tätigkeiten

 

Kommentierte Curriculum Vitae

 

Ich hatte zu zarte Hände...
Ich musste einen besonderen Beruf finden, eine Beschäftigung, die mich nicht zwingen würde, mich vom Himmel und den Sternen abzuwenden,
und die mir erlauben würde, meinen Sinn des Lebens zu finden. " Marc Chagall "

Mahnaz Hosseini,

aufgewachsen in Teheran als jüngstes Kind von 7, wusste von Anfang an, sie wolle, Künstler
zu werden. Sie verbrachte ihre Tage Zeichnung alles in ihrer Umgebung, niemals zu sein mit
dem, was sie gezeichnet hatte, immer das Streben nach Perfektion erfüllt.

Im Alter von19 Mahnaz Hosseini studierte Kunst an der "Tandis"Akademie der Künste in
Teheran, dessenDirektor der iranischen Künstlerin Parviz Habipoor, sich persönlich darum
gekümmert ihre Ausbildung. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitete sie dort als Dozentin
für ca. 3 Jahre.
Tief beeindruckt von der einfachen und schwierigen Lebenssituationen und vor allem durch
die große Armut in den ländlichen Gebieten berührt, gehalten Mahnaz Hosseini Reisen in die
Dörfer. Ihre Gemälde aus dieser Zeit sind voll von Bewegung und die die Gesichter
der Personen zeugen von ihren Leiden. Im Gegensatz zu den Gemälden ihre Landschaft-

sbilder verkörpern die Schönheit, Perfektion und Harmonie der Natur.

Mahnaz Hosseinis Gemälde und Skulpturen in verschiedenen namhaften privaten Galerien zu
sehen. Bis heute hat sie viele einzelne Ausstellungen (13 im Iran und 5 in Deutschland)
und unzählige Ausstellungen Gemeinde hatte. Darüber hinaus Mahnaz Hosseini nicht nurnahm an
drei biennale Ereignisse in Teheran, sondern auch in zwei wichtigen Charity-Veranstaltungen
für Bluter und für Waisen. Von großer Bedeutung für Mahnaz Hosseini ist ihre enge
Zusammenarbeit mit Aida Sarkissian, die Witwe des berühmten iranischen Dichters Ahmad

Shamlou.Gemeinsam arbeiten sie an seinen unveröffentlichten Werken.
Leider, wie es der Fall ist auf der ganzen Welt, kann man nicht mit Kunst allein zu überleben.
Doch Mahnaz Hosseini es immer geschafft, Tätigkeitsfelder, wo sie ihr künstlerisches Talent zu
integrieren finden konnte, wurde es als ein Gewebe, Moden oder Möbeldesigner oder als

Universitäts-und Privatdozent in der bildenden Kunst Sektor.
Mahnaz Hosseini Liebe zur Kunst war schon immer ihr gefahren, um ihr Wissen zu erweitern
und damit hat sie nun erreicht, was schon immer ihr Traum gewesen: die Schaffung einer
Kunst der vollkommenen Schönheit.

 
Die Künstlerin, Mahnaz Hosseini, beschäftigt sich von Kindheit an intensiv mit Malerei.
Gleich nach ihrem Abitur wollte sie sich an der Universität Teheran für das Studium der
Bildenden Künste einschreiben. Von dort erhielt sie 1981 eine Absage wegen ihrer Kleidung,
die nicht den islamischen Vorstellungen entsprach.

Daraufhin studierte sie an der Akademie für Bildendende Kunst, „Tandis“, deren Leiter,
der iranische Maler Habibpoor, sich persönlich um ihre Ausbildung kümmerte.

Nach Beendigung ihres Studiums arbeitete sie als Lehrkraft an der Akademie, sowie an der
Universität.
Seit 1985 stellt sie immer wieder ihre Arbeiten aus, die auch in verschiedenen Büchern
veröffentlicht worden sind.
Ihre Suche hat sie immer wieder zu unterschiedlichen Materialien geführt, mit denen sie
hervorragende Kunstwerke geschaffen hat.

"Dagmar Schmitz-chuh"